Beschlüsse der MGV vom 20.08.2022
Der Tätigkeitsbericht und der Finanzbericht des Vorstandes für 2021 und der Bericht der Prüfgruppe wurden bestätigt. Der Vorstand wurde auf Grundlage seines Berichts, des Finanzberichts, des Berichts der Prüfgruppe , sowie der anschließenden Aussprache zu diesen Berichten durch die Mitglieder- versammlung für das Jahr 2021 entlastet. XIII. Gemeinschaftsarbeit Die Vereinssatzung verpflichtet alle Pächter zur Gemeinschaftsarbeit. Die Gemeinschaftsarbeit soll vorrangig durch Ableistung von Arbeitsstunden bei Arbeitseinsätzen bzw. durch Daueraufgaben erfolgen. Im Ausnahmefall ist diese Pflichtleistung durch Zahlung eines Ersatzgeldes zu erbringen. Die Stundenzahl pro Parzelle für das laufende Geschäftsjahr wird von der Vollversammlung beschlossen. Das Entgelt pro nicht geleistete Pflichtstunde wird von der Vollversammlung in der Finanzordnung beschlossen. Für die Leistung der Gemeinschaftsarbeit ist jedes Mitglied selbst verantwortlich. Die Stunden sind bis zum 30.11. des Jahres beim Vorstand abzurechnen. Erfolgt keine Meldung ist das beschlossene Ersatzgeld zu zahlen. Eine Befreiung von dieser Pflicht ist nicht vorgesehen IX. Elektro- u. Wasserversorgung Die Versorgungsleitungen müssen der kleingärtnerischen Nutzung entsprechen und sind nur dafür zugelassen. Sie werden als vereinseigene Versorgungseinrichtungen erstellt und betrieben. Die Kosten für die Herstellung und Instandhaltung der Zuleitungskabel einschließlich Unterverteiler werden gemeinschaftlich getragen. Die Kosten für die Herstellung und Instandhaltung der Anschlussleitungen einschließlich Hausanschlusskasten in den Parzellen sind durch die jeweiligen Pächter zu tragen. Die Verplombung und Plombenöffnung obliegt dem Vorstand und ist durch diesen zu genehmigen. Der Vorstand ist berechtigt die Hausanschlusskästen und Anschlussleitungen nach Anmeldung technisch zu überprüfen und den Pächter zur unverzüglichen Mängelbeseitigung aufzufordern und bei Mängeln die Stromentnahme zu unterbrechen. Beim Verdacht der illegalen Stromentnahme ist der Vorstand oder die Energiekommission berechtigt die Hausanschlusskästen und Anschlussleitungen ohne Anmeldung zu prüfen. Durch alle Vereinsmitglieder sind 4 Stunden Gemeinschaftsarbeit im Jahr zu leisten. 2. Das Ersatzgeld wird bis auf Widerruf auf 25 € pro Jahr und Stunde je Parzelle festgesetzt. 3. Die Umlage wird bis auf Widerruf auf 40 € pro Jahr je Parzelle festgesetzt. 4. Die Finanzordnung wird bestätigt und tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft. 5. Die Finanzplan 2023 wird bestätigt. 6. Es wird eine Energieumlage von 10,- € pro Jahr je Parzelle festgesetzt.
Mitgliederversammlung am 20.08.2022
1. Änderung der Gartenordnung